Zum Hauptinhalt springen

Fiebrige Nacht nach Baby-Impfung

Der kleine Kerl und ich waren gestern beim Kinderarzt zum Nachimpfen. Wir mussten ganz schön lange warten, was meinem Rücken ordentlich schadete, denn natürlich will der BabyKerl nicht die ganze Zeit rumliegen und warten. Aua… und das nachdem ich ihn gestern schon über eine Stunde rumtragen musste, weil wir da mit der Tochter zusammen beim Arzt waren. 🙁

Nach einer Stunde war er mehr als übellaunig, wegen Hunger und Müdigkeit. Nach den Spritzen war es dann ganz vorbei. OHje, was brüllte er. Auf dem Heimweg im Auto schlief er und zu Hause dann auch gleich.

Die Laune war dann wieder ganz gut.

Beim ins Bett bringen fand ich ihn schon warm. Als mich ich gegen 23 Uhr nach der Arbeit mit ihm ins Elternbett kuschelte, war er noch wärmer, aber nicht so, dass ich dachte, ich müsste mal messen. Die Nacht war unruhig. Er wurde oft wach, jammerte und kuschelte sich fest an mich. Das war so süß. Hach… Trinken wollte er nicht recht, aber das geht mit dem Essen uns Erwachsenen ja auch so wenn wir uns nicht gut fühlen.

Heute morgen ist er nicht mehr so warm, aber immer noch kuschelig und aufmerksamkeitsbedürftig.

Jetzt, kurz vor 11 Uhr liegt er seit 20 Minuten sich allein mit seinem Spielzeug amüsierend im Laufstall. Ich habe zwar immer noch meinen Schlafanzug an, aber immerhin steht mein erster Kaffee (koffeinfrei) vor mir. 😉

Ich gehe einfach mal davon aus, dass das Fieber bzw. die Temperatur über den Tag verschwindet und unserem kleinen Shoppingsausflug morgen nichts im Wege steht. Die Kinder (das hört sich für mich immer noch ungewohnt und wunderschön an) brauchen dringend Winterjacken o.ä. und die Tochtermaus eine Runde Pullover.

Ich wünsche allen, die das hier lesen, schon mal ein schickes Wochenende. 🙂

12 von 12 im November

Wie immer am 12. eines Monats findet auch im November die Aktion 12 von 12 von Draußen nur Kännchen statt. Mehr 12er vom November findet ihr hier: draussennurkaennchen.blogspot.de/2014/11/12-von-12-november-2014.html

  1. Der EhePapa musste schon vor der normalen Aufstehzeit auf eine Tagesdienstreise. Somit war ich verantwortlich, die Tochtermaus in die Schule zu bringen. Frühstück nach Wunsch, für zu Hause und für die Schule.
  2. 01

  3. Die Rucksäcke stehen bereit. Meiner war gepackt mit Schwimmsachen, denn der BabyKerl und ich hatten heute wieder Babyschwimmen.
  4. 2

  5. Das Tochterherz wollte unbedingt das Babybett für das Nickerchen nach dem Schwimmen vorbereiten. Klar, dass man ins Bettchen krabbeln muss. 😉 (Und ich später alles wieder rausräumen muss.)
  6. 03

  7. Durst nach dem Schwimmen. So kann ich mich, ohne Gebrüll ertragen zu müssen, in Ruhe umziehen.
  8. 04

  9. Zu Hause frühstückte ich dann erstmal, um 10 Uhr. Vollkorntoast mit Pflaumenmus. Mjam.
  10. 05

  11. Dann war es auch nicht mehr lang bis ich das Mittagessen für das Tochterherz vorbereiten musste. Tomatensuppe, die mag sie sehr gern.
  12. 07

  13. Nach dem Essen spazierten wir fix zum Zahnarzt, wo sie heute einen Prophylaxe-Termin hatte.
  14. 08

  15. Nun aber schnell nach Hause, der BabyKerl ist unheimlich müde… (15:30 Uhr)
  16. 09

  17. Heute hatte die Tochtermaus Mathehausaufgaben auf. Die Konzentration war um 16 Uhr schon deutlich schlechter als sonst direkt nach der Schule um 13 Uhr.
  18. 10

  19. Der BabyKerl wollte dem EheHerz auch was schreiben, was er dann abends (nach seinem Feierabend) lesen kann.
  20. 11

  21. Ins Büro kam ich heute sehr spät, weil das EheHerz erst gegen 20:30 Uhr wieder da war. Dafür habe ich dann aber auch ganz viel Arbeit mit nach Hause gebracht, weil der BabyKerl gegen 22 Uhr beschloss, wieder wach zu werden und nach Muttimilch zu verlangen.
  22. 12

  23. Noch ein Nachtisch vorm zu Bett gehen kurz vor Mitternacht. Für diesen 12 von 12-Beitrag reichte meine Energie gestern aber nicht mehr. Deswegen schrieb ich ihn heute fertig.
  24. 13

Harzurlaub vorbei

Wir waren ein paar Tage im Harz. 😉

Schön war es. Das Wetter war super. Wir haben mit Kind und Kinderwagen bzw. Tragehilfen so einige Touren geschafft.

Die Zeit verging viel zu schnell.

Mehr erzähle ich bald.

Anstrengend war es natürlich auch teilweise. Insbesondere das BabyKerlchen muss sich erholen. 😳 Der war ab dem 4./5. Tag schon ziemlich durcheinander und anhänglich. *jammer* Mein armes Baby.

Heute sind wir wieder zu Hause angekommen. Noch nicht alle Taschen sind ausgepackt, morgen wird großer Waschtag, der BabyKerl sollte möglichst ruhig den alten Alltag leben, die Tochtermaus kann tun und lassen was sie will… Morgen hat sie ihren ersten richtigen Zahnarztbesuch. 😯 Mittwoch bis Freitag geht sie in den Ferienhort ganztags, da freut sie sich schon drauf.

Und die Eltern nun? Füsse hoch!

Stillende Aussicht

Da der kleine Kerl immer liegend im Elternbett stillen, habe ich diese schöne Aussicht aus dem Schlafzimmerfenster. Also abgesehen von der Aussicht, auf den BabyKerl. 🙂

Da steht ein schöner großer Baum mit vielen bunten Herbstblättern, wenn dann noch die Sonne scheint… Herrlich.

IMG_1332

Jumpsuit von Kiind.nl

Nachdem der kleine süße Strampler in Größe 50 nie am echten Leben teilhaben durfte, denn er verfiel der Tochtermaus als Puppenkleidung, habe ich nun endlich nochmal einen in großzügig genäht. Der kleine BabyKerl hätte wohl auch nie im Leben in Größe 50 reingepasst. 😳

Dies ist Größe 80. Noch sehr groß, da muss ich noch eine Weile warten bis er ihn tragen kann. Das Schnittmuster ist kostenlos und hier zu finden:
www.kiind.nl/articles/430/Jumpsuit.html So einfach, so schnell, so genial. Ich will noch mehr machen.

Dieser hier ist hellblauem Sweat. Ein günstiger Stoff, der schon lange hier rumliegt. Der nächste soll peppiger werden, aber ich wollt es erstmal nochmal probieren.

Knöpfe müssen auch noch dran.

IMG_1346_Fotor_Collage

Bügelperlen fädeln

Meine Ma und Oma haben noch so einen uralten Untersetzer, den ich als Kind gemacht habe. Er ist aus Bügelperlen, die aufgefädelt wurden. Also ganz ohne Ofen oder Bügeleisen zusammen halten. 😉

Da das Tochterkind den immer bespielt, wenn wir da sind, möchte meine Mutter gern mit ihr einen machen. Na, mal sehen, ob das mit 6 Jahren schon geht. Denn ich habe es hier zu Hause heimlich, als das Tochterherz schlief, ausprobiert. Es ist schon etwas fummelig, besonders der Anfang.

Aber ich habe ein paar Musterideen gesammelt. Das wird dann mitgenommen. Die Post bringt ein großes Glas mit 13.000 Perlen schon zu meiner Ma und Oma. 🙂

Man kann, da die Linien / Zeilen versetzt sind, prima Muster für geknüpfte Freundschaftsarmbänder verwenden. Denn für diesen Untersetzer weiß ich keine genauere Bezeichung und bezweifel auch ein wenig, dass sowas heute noch gebastelt wird. Aber vielleicht eine neue Welle? Ich werde Ergebnisse zeigen!

IMG_1349