Zum Hauptinhalt springen

Wasser-Experiment

Vor einer Weile haben wir mit Wasser experimentiert. Wasser fließt bergauf.

Man braucht:

– 3 Gläser,
– 1 Patrone mit Tinte (gern auch mehr, damit die Farbe intensiver wird),
– 1 weichen saugfähigen Waschlappen,
– 1 Schere und wie in unserem Beispiel
– ein paar Bauklötze oder Legosteine.

Dann baut man alles wie im Bild auf und füllt nur oben den Becher randvoll mit dem Wasser, welches man mit der Tinte gefärbt hat. Vom Lappen schneidet man zwei 1-2 cm breite Streifen ab und läßt sie vom oberen ins mittlere Glas und vom mittleren in das untere Glas hängen. Ich hab sie vorher schon mal im Wasser ganz nass gemacht, damit das einen Tick Zeit spart.

Nun heißt es Geduld haben. In der Zwischenzeit kann man sich Popcorn machen und einen Film gucken oder sowas, denn so lange dauert es bis man wirklich deutlich was sieht. Die Tropfgeschwindigkeit hängt aber auch davon ab, wie gut der Lappen ist.

IMG_0488

Hier gibt es ein ähnliches Experiment mit Strohhalmen zu sehen. Das will ich auch mal ausprobieren.
www.physikfuerkids.de/lab1/versuche/bergauf

Es juchzt

Und wie! 🙂 Seit gestern juchzt und kreischt der kleine Kerl vor Spaß. So süß. Ein wenig Gebrabbel kommt auch schon zustande. Er wirkt selbst immer ganz überrascht, dass und was für ein Ton rauskommt. Hach…

Seit ein paar Tagen kann er auch die Hände über dem Bauch zusammenführen, um Spielzeug, das man ihm hinhält, zu nehmen. Zufriedenheit, ick seh dir kommen. 🙂

Ach, ich sollte mal ’nen neuen Rückblick schreiben.

Viel zu selten Schwimmbad

Morgen geht’s ins Schwimmbad. Endlich mal wieder. Tochtermaus und ich sind zwei Wasserratten, aber irgendwie kommen wir nie dazu.

Wir Mädels sind ganz hibbelig und dem EhePapa ist gruselig wegen der Aufstehzeit. Tochterherz will gleich hin, wenn es aufmacht. Na, 6:30 Uhr ist selbst mir zu früh. 😛

Mal sehen, wie der Sohnemann es findet.

Ungeplante Mehrausgaben

Wir haben laaaange überlegt, ob wir wirklich ein Auto kaufen sollen. Gebraucht natürlich. Wir hatten vor 2005 mal zwei, jeder brachte eines mit in die Beziehung. Doch mitten in der Stadt braucht man wirklich keines. Wir kamen immer prima so klar.

Doch nun, auf dem Dorf, mit zwei Kindern sieht es anders aus.

Also wurde kurz vor der Geburt des Brüderchens zugeschlagen. Und nun? Nun war schon der Kondensator der Klimaanlage kaputt, was zum Glück noch in der Gewährleistung vom Verkäufer übernommen wurde. Gestern abend wollte ich ins Büro fahren, da sprang der Motor plötzlich nicht an. Das brachte dem EhePapa heute einen nervenaufreibenden Tag. Ein Mechaniker hier vom Dorf gab Starthilfe und meinte, dass die Batterie einfach schwach sei und durch längeres Fahren wieder Aufschwung bekäme. Also fuhr der EhePapa fast bis Hamburg und wieder zurück.

Die beim Dänischen Bettenlager letzten Samstag spontan bestellten Regale waren heute zur Abholung bereit, was er gern noch erledigen wollte, bevor er ins Büro fuhr. Da brannte heute schon die Luft wegen drückender Termine.

Doch dann kam er vom Parkplatz beim Bettenlager nicht mehr weg. Ewig tigerte er durch alle Läden und über den Parkplatz, ob ihm jemand Starthilfe geben könne. Aber da fand sich niemand. Ätzend. Bei Bauarbeitern wurde er endlich fündig.

Mit laufendem Motor ging es dann fix ins Autohaus, wo eine neue Batterie eingebaut wurde, was hoffentlich der Fehler war und uns nun wieder sorgenfrei fahren läßt.

Erst nach 12 Uhr kam er somit im Büro an.

Somit haben wir eben mal einen netten Betrag für Möbel und Auto berappt, was so nicht wirklich geplant war.

Über die Regale freue ich mich natürlich sehr, denn die sind für meine Arbeitszimmer/-ecke gedacht, damit es da endlich mal ordentlicher wird. 🙂

Einen Bürostuhl hat die Tochtermaus dabei auch gleich abgestaubt. Sie brauchte ja für ihren Schreibtisch einen richtigen Drehstuhl, wie wir auch einen haben.

Der musste natürlich sofort zusammengebaut und ausprobiert werden. Sie malte ein Bild vom Haus der Nachbarin. 🙂

IMG_0603

Begeisterung für den Hort

Das Tochterherz war heute zum ersten mal im Hort. Sie war vorher noch nie da. Wir kannten keinen einzigen Betreuer, Raum noch wussten wir welche Kinder aus dem Kindergarten vielleicht hin gehen.

Das kleine Herz war soooo begeistert. Wunderbar. Sie hatte Spaß und möchte am liebsten morgen wieder hin. Wochenende? Ach, wozu? 🙂

Es gab vorhin schon Tränchen, weil wir sie für Montag nicht angemeldet haben.

Aber logisch: Heute waren sie im Wald und haben unter anderem Sachen für Borkenschiffchen gesammelt, die am Montag gebastelt werden sollen. Achje. Die arme Maus. Mal sehen, ob wir Gluckeneltern da noch was drehen können.

Ära Kindergarten vorbei

Schluss. Aus. Alle. Die Tochtermaus hatte heute mit all den anderen werdenden Schulkindern ihren Rauswurf. Alle Sachen wanderten mit nach Hause, sowie auch Portfolio und Garderobenbild. Komisches Gefühl.

Witzig war, dass ein kleiner Haufen Muttis beim ersten Kind, das auf das Rauswerf-Matte landete, sich mit Tränen in den Augen ansahen und sagten: „Ich heul jetzt schon, dabei ist das noch nicht mal mein Kind.“ Tja. 😉

Babyschaukel

Unser neuester Streich ist eine Babyschaukel/-hängematte. Schon Anfang des Monats haben wir festgestellt, dass der kleine Kerl es mag geschaukelt zu werden. Meist benutzte ich dazu den Auto-Babysitz unterwegs oder die Babyschale des Kinderwagens hier zu Hause. Er wird dann nicht nur ruhig, sondern schläft fast immer auch noch ein. Das ist bei dem kleinen Schlafverweigerer tagsüber natürlich ein Geschenk. Allerdings war mir sowas immer zu teuer. Für ein paar Monate so ein teures Teil, was sonst zu nix benutzt werden kann? Nö.

Aber nun wird er ja nicht leichter, das Schlafverhalten nicht besser und das Schaukeln funktioniert immer noch. Uff.

Beim letzten Besuch bei meinen Schwiegereltern waren sie wieder ganz ungläubig wie anstrengend der kleine Kerl ist und wie sehr er aufdreht, wenn man sich sagt „Dich trage ich jetzt nicht rum.“ Am schlimmsten ist aber wie gesagt der Schlafmangel. Man kann doch nicht die Welt kennen lernen, wenn man dauern müde ist, denke ich.

Die Uroma wollte unbedingt was tun und so machte ich mich doch auf die Suche nach einer Schaukel.

Und tadaa. Schon da. Gestern abend. Heute werde ich sie mal ausprobieren und hoffe sehr, dass der kleine Kerl damit in den Schlaf tagsüber findet. Abends bzw. zur Nacht hin wird sie nicht zum Einsatz kommen. Das kriegen wir bisher immer gut einfach so hin. 😉

Danke liebe Uroma! 🙂

IMG_0570