Zum Hauptinhalt springen

Endlich mal wieder an der Nähmaschine

Seit unserem Umzug stand meine Nähmaschine zwar an ihrem vorgesehenen Platz und auch die Stoffe und Utensilien waren an Ort und Stelle, ich konnte mich jedoch nicht recht zum Nähen aufraffen. Mit jedem weiteren nählosen Tag hatte ich mehr das Gefühl, aus der Übung zu sein und erstmal was einfaches zum Wiedereinstieg zu probieren. Aber ich ging es einfach nicht an. 🙄 Ja, manchmal stehe ich mir selbst im Weg. 😳

Doch nun war es genug. Der EhePapa schubste mich mit Argumenten und ich probierte was aus. Paspelband. Das wollte ich schon lang mal versuchen. Und dazu ein kleines Nadelkissen. So kommen die Maschine und ich vielleicht in Schwung.

Für das Paspelband zum Selbermachen hielt ich mich an eine Anleitung, die ich leider nicht mehr finde. Mein Stoffquadrat war etwas größer als 30×30 cm und es ergab bei einer Streifenbreite von 2,5 cm fast 2,5 m Paspelband. Die Kordel war jedoch eher Paketschnur. Mein Nähmaschinenfuss war sicher auch nicht der Richtige. 🙄 Aber das Ergebnis reicht mir für den ersten Versuch. 🙂

Man nimmt ein quadratisches Stück Stoff.

1

Ich hab die 2,5 cm breiten Streifen schon auf das Quadrat gezeichnet und dann erst diagonal durchgeschnitten und als Parallelogramm wieder zusammen genäht.

2

Dann die Striche aufeinander auftreffen lassen und so wieder zusammen nähen, wodurch eine Art kleiner Schlauch entsteht.

3

Ergiebiger als ich dachte.

5

Die Kordel in die Mitte legen, den Stoffstreifen falten und möglichst knapp an der Kordel entlang nähen.

4_6

Für das Nadelkissen hab ich einfach zwei Quadrate zugeschnitten, die ich rechts auf rechts lege. Dazwischen kommt das Paspelband, mit der offenen Seite nach außen. In den Ecken das Paspelband bis kurz vor der Naht einschneiden, damit „man um die Kurve kommt“.

7

Eine Wendeöffnung lassen und nach dem Füllen mit Füllwatte z.B. mit Matratzenstich schließen.

8

Fertig. 🙂

9

Und da heute Dienstag ist, kann ich das auch mal wieder für Creadienstag verwenden. 🙂 Heute ist schon der 96. Creadienstag.

Taschenversuch

Heute abend wird ein Schnittmuster vorbereitet. Ich lese ja zu gern bei Schnabelina mit und als sie ihr Taschen Sew Along startete, juckte es mich sehr in den Fingern. Doch habe ich seit unserem Umzug vor 2 Monaten die Nähmaschine nicht mehr angeworfen und krank war und bin ich auch. Nun füllt sich ihr Blog aber mit allen genähten Taschen der Teilnehmer, über 100 Taschen kamen zustande. Da will ich es doch versuchen.

Jedenfalls fange ich mal mit dem Basteln des Schnittmusters an. Mal sehen, ob ich mich wirklich traue und in den kommenden Tagen fit genug fühle. Die Erkältung ist leider recht hartnäckig. 😳

CIMG4782

Herbstdeko im Glas

Im Internet, ich glaube bei Pinterest, habe ich so etwas in der Art gesehen. Na, mir fehlt da noch die ein oder andere natürliche Zutat. Aber die beiden Häkelkürbisse gefallen mir und reichen meiner Meinung nach auch bei dem Glas. Nette Idee und nicht so staubanfällig. Die Kürbisse sind ca. 5,5 cm breit.

Die freie Anleitung gibt es bei ravelry.com: www.ravelry.com/patterns/library/halloween-pumpkin-3 Ich habe einfach ein paar weniger Reihen gehäkelt.

CIMG4755

Pläne des Kindes und Muttis Aufgabe

Beim heutigen Abholen spielte das Tochterherz wieder mit ihrer neuen liebsten Freundin. Zum Spielzeugtag heute hatte diese ihre Puppe inkl. verschiedener Klamöttchen, Schuhen und Schnuller dabei. Unser Herz fragte sie dann, ob sie beim nächsten Spielzeugtag beide ihre Puppen mit all den dazugehörigen Sachen mitbringen wollte, was die Freundin M. bejahte.

So wurde mir heute abend dann ein Zettel an M. diktiert, damit sie das bis nächste Woche nicht vergisst:

„Liebe M., meine Mutter schreibt dir einen Zettel und macht ihn morgen an deinem Fach fest. Bitte denk dran, dass wir zum nächsten Spielzeugtag unsere Puppenbabys mitbringen. Mit den Sachen dazu. Viele Grüße Deine H.“ 🙂 Niedlich.

Da unsere Puppe keinerlei Schuhe hat, begaben sich Tochterherz und Puppe gleich zu einer meiner Wollkisten. Dort wurde eine Wolle ausgesucht, denn sowas kann ich doch bestimmt machen. Öh…

Somit verbringe ich grad meine Zeit damit, im Internet nach Anleitungen zu suchen. 🙂 Und werde auch fündig. Mal sehen, ob ich das hinkriege, denn die Schühchenanleitung schlägt Sockenwolle vor, während sich das Tochterherz dickes Topflappengarn ausgesucht hat. 😛

strickhasi.files.wordpress.com/2008/10/pink-flower-anleit-haube-und-schuehchen-fur-bb-pdf.pdf

Hier noch Anleitungen für Hosen und Pullover, allerdings mit Strickmaschine. Da muss man ggf. auf die Maße achten, wenn man wie ich per Hand strickt.

www.strickmoden.de/strickdesign/puppenkleidung_maren.html

Wollig für mich

Ich hab endlich mal (wieder?) was Wolliges für mich begonnen. Mal sehen, ob diese Häkelarbeit mit melierter Wolle (so heißt es doch, wenn sie nicht einfarbig ist?) auch gut aussieht. 😉 Zudem möchte ich mich in Zukunft an mehr Farbe für meine Garderobe wagen. Aber in langsamen Schritten. 😳 Eigentlich trage ich nur schwarz, ganz selten mal was in olivgrün oder grau.

Die Anleitung zu diesem Cowl (ich mag das Wort gar nicht) fand ich bei ravelry. Kostenlos. 😉 Cowl heißt in der Übersetzung Kutte, Haube. Hm… Neee, wird doch was für den Hals. Weiß jemand ein nettes deutsches Wort dafür?

Anleitung: www.ravelry.com/patterns/library/calm-cowl

CIMG4641

Unterbüx

Das Tochterkind hat eine neue Unterbüx, in die sie aber wohl erstmal reinwachsen muss. 😛 Aber das Schnittuster ist gut: Einfach, schnell und so wie ich mir eine Kinderunterhose vorstelle! 🙂

Einfach ena hat’s erfunden. 🙂 In ihrer rechten Sidebar findet man den Unterhosenschnitt und -anleitung verlinkt. Oder hier entlang: docs.google.com/file/d/0B7EMbjzftvcxUy1OQ2FVMWpsb3c/edit?usp=sharing

Ich hab mal wieder den einfachsten und günstigsten Stoff zum Probieren genommen. Superweicher Baumwolljersey, den das Stöfflädchen hier in der Stadt beim Räumungsverkauf für 2 Euro pro Meter weggab. 🙂

CIMG0001

CIMG4175

CIMG4176

Da auch noch Dienstag ist, Creadienstag natürlich, ab damit zum 80. Creadienstag.