Was machen Natur bzw. Hormone nur mit mir?

Diese Nacht war, wie die letzten beiden anderen, ziemlich schlecht und ich habe keine 3-4 Stunden ingesamt (mit 100 Unterbrechungen) geschlafen. Ständig wurde der kleine Kerl wach, Stillen, dabei einschlafen, frieren, die Brust tut schon weh, der Rücken tut weh vom krummen liegen… toooooodmüde. Fürchterlich. Da möchte ich manchmal morgens echt heulen, weil ich so fertig bin und der Tag noch so lange ist und ich nicht weiß, wie ich den schaffen soll.

Aber kaum blicke ich dann in seine mich anstrahlenden Augen oder er trinkt begierig los… bin ich wieder so voller Freude über diesen kleinen Kerl, dass alles andere (bis auf die Müdigkeit) weg bzw. egal ist.

Schon an ein paar Tagen in den letzten 5 Monaten dachte ich, dass ich so fertig bin, dass ich nichts mehr kann. Aber dann kommt irgendwo ein Energieschub her und es geht immer noch mehr und noch mehr. Sehr seltsam. 🙂

Und irgendwie bescheuert. Da jammert man, weil man vom vielen geweckt werden und stillen körperlich total alle ist und kaum sieht man das Babykind mal richtig an, ist alles weggepustet. Pfffft.

Mein Herren, was bin ich froh, dass wir den kleinen Kerl bekommen haben. Jeden Tag genieße ich bewusst diese und jene Kleinigkeit, weil das alles das letzte Mal sein kann. Irgendwann ist das Stillen vorbei. Irgendwann will er so nicht mehr kuscheln. Irgendwann kann er dies oder das alleine. Hach… 😉

Ein wenig wirr ist der Beitrag aber wegen meiner Müdigkeit vielleicht schon. 😛