Zum Hauptinhalt springen

Halbzeit bei der 30 Tage Yoga-Challenge

Ist es wahr?! Das Jahr 2015 hat in wenigen Tagen Halbzeit. Und die 30 Tage Yoga-Challenge, die ich im Januar 2015 anfing, ist auch bei der Halbzeit. Allerdings ist die eine Hälfte 15 Tage von 30 Tagen und die andere Hälfte 6 Monate von 12 Monaten. Wie peinlich. Da kann man mal sehr deutlich sehen, wie faul ich bin, wie selten ich meinen Hintern hochkriege. 😯

Wahnsinn.

Aufgefallen ist es mir heute, als ich endlich mal wieder das Nickerchen des BabyDropses für Yoga nutzen wollte. Eben machte ich die Nummerm 15 und 16 bei Erin Motz mit. 🙂 Nach 3monatiger Pause. Huch.

Hier der Link zu meiner Übersicht, wo auch die Yoga-Videos verlinkt sind. Valrikes Fitness. Haha. 🙂 Fitness kann man sowas ja nun nicht gerade nennen. Gut, ich kann/könnte die 3-4 Mal, die ich bisher Fahrrad fuhr noch mit als „Sport“ eintragen, aber… Naja. Wobei eine Tour mal um die 55 Minuten und gute 13 km ausmacht.

Gut. So bin ich eben. 😉 Ich bin halt langsam, ich höre aber nicht auf. Vielleicht bekomme ich die Yoga-Challenge sogar noch in diesem Jahr zu Ende. *kicher*

Wenn der BabyDrops und ich nicht erkältet wären und das Wetter öfter sonnig als derzeit nieselig wäre, würde ich viel mehr Radfahren. Jetzt wo ich seit ein paar Wochen einen Kinderfahrradsitz besitze. Aber irgendwas ist ja immer. Ausreden sind leicht gefunden. 😳

Tocherherz versucht sich an Yoga

Die Tochtermaus probiert sich ab und an am Yoga. Sie möchte dann gern mitmachen, wenn ich das mache. So niedlich. Oftmals wackelt sie hin und her bei Übungen im Stehen und generell hat sie kein supergutes Körpergefühl, so dass Beine und Arme gebeugt anstatt gestreckt sind oder sie die falschen Seiten bewegt. Aber das passiert ja auch vielen Erwachsenen oft noch. 😉

Ich freue mich jedenfalls, dass sie damit von allein anfing. Ich hab seit ein paar Wochen ein Buch über Kinder-Yoga aus der Biblithek hier liegen. Aber mit einem Buch braucht man mehr Motivation und bei einem Video im Internet macht man einfach nur nach. 😉

IMG_2349

Der zweite Tag Yoga

Eben habe ich die zweite Lektion der 30 Day Yoga Challenge mitgemacht.

Ich musste ja lachen. Was sie da macht… da komme ich im Leben nicht hin. Also ich hab wirklich laut gelacht. 🙂 Auch gesund.

Die Übung mache ich vielleicht am Ende der Yoga Challenge nochmal, um zu sehen, ob ich da Fortschritte gemacht habe.

Hier sind mal ein paar Yoga-Bilder, die ich im Internet fand.

Also beim Down Dog dachte ich gestern schon, dass weder meine Beine noch mein Oberkörper annähernd eine grade Linie bilden.
Bei der Übung ähnlich des Trikanasana war ich von vorn gesehen auch nicht grade. Den Arm bekam ich vielleicht zu 80/95 Grad senkrecht. Aber keinesfalls wie sie über 100 Grad hinaus.

Bei beiden interessiert mich schon jetzt, wie das bei mir in ein paar Tagen / Wochen aussieht. 🙂

ich freue mich schon auf morgen.

Kampf der Un-Fitness

Hier soll mehr Schwung rein bzw. ich will aktiver sein.

Kurze Vorgeschichte:
Schon seit der ersten Schwangerschaft 2007 habe ich Rückenschmerzen. Mal mehr, mal weniger stark, aber nahezu täglich sind sie da. Auch merke ich in so vielen Situationen (grad wenn man das Baby rumschleppt) wie schlapp ich bin. Ohne weitere Ausschweifungen: Es reicht.

Jetzt. Hier und sofort. 🙂

Ich beginne mich jetzt neben der Familie auch um mich zu kümmern. Denn mich stelle ich gern hinten an, beiße die Zähne zusammen, bin zu faul mich um mich selbst zu kümmern und dergleichen. Dabei kann ich erst recht gut für die anderen da sein, wenn ich funktioniere. Alles ist leichter, wenn es mir gut geht und ich mich sozusagen pflege. 😉

Da ich wirklich extremst unsportlich und – ich nenne das mal – muskelarm bin *kicher* , fange ich mit etwas relativ leichtem an: Yoga. Ja, auch das kann schwer sein, ich weiß. Aber ich bin neulich über eine 30-Day Yoga Challenge gestolpert, von der ich erwarte, dass sie langsam beginnt und für Neulinge geeignet ist. Den ersten Teil habe ich heute gemacht.

Wer mal gucken will: 1. Tag – Let’s Get Started!

Da ich nicht x Sachen parallel machen will, weil ich das jetzt und für mich für falsch halte, ist das erstmal das Einzige, was ich mache. Ich hoffe, ich bleibe dran und finde im Anschluss andere spannende Sachen. Ideen und Tipps nehme ich gern! 🙂

Ich habe auch eine Seite „Fitness“ im Blog angelegt (zu finden oben im Menü), die ich regelmäßig aktualisiere. Damit will ich mich anspornen, aber auch dahingehend schubsen, dass ich nicht aufgebe und vor euch allen dies eingestehen muss. 😛