Für uns war immer klar, dass wir mindestens 2 Kinder haben wollen. Wir sind beide Einzelkinder und fanden und finden es doof. Besonders wenn man eigene Kinder bekommt, wird einem klar, dass da keine Tanten und Onkel sind. Sehr traurig. 😐

Nun haben wir das Glück, dass wir seit Frühling 2014 zu viert sind. Endlich! Schön! 🙂

Neben all der Freuden, Liebe, Arbeit, Sorgen, Anstrengungen… Manchmal bin ich auch ein wenig traurig. Wegen der Tochter, die nun nicht mehr die 1. Geige spielt. So gar nicht mehr. Sie macht das alles als große Schwester super gut mit. Wir sind sehr zufrieden. 🙂 Aber ich vermisse die Zeit mit ihr allein manchmal. Wir hatten Ruhe und Zeit und machten viele Dinge, die seit letztem Jahr gar nicht mehr drin sind. Sicher wird das auch anders je älter der Drops wird. Aber das ist schon auch mit Warten für alle verbunden. 😉 Ich komme mir da oft nicht als „gut genug“ vor, weil sie soviel verzichten muss. Das ist schwer zu erklären.

Beim stillzwerg habe ich ähnliche Gedanken gelesen. 😉
Der Stillzwerg : Mein Erstgeborener

1461162978107